Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
Welcome Stranger!

Fey, Lulli und Jinx geben euch gerne einen Rundgang über die Insel und stehen euch auch bei sonstigen Fragen mit Rat und Tat zur Seite!

News

25.08.2018
Dieses Board wird geschlossen. Vielen Dank für eine schöne Zeit! Lest hier

Nicht alles ist Gold, was glänzt
Es gibt doch einige Probleme auf dieser wunderschönen Insel



Edgartown
Administrator
0 Beiträge und 0 Themen
Offline
#1
Schattenseiten
Was passiert, wenn die Touristen gehen?
Martha’s Vineyard präsentiert sich als kleine und schnucklige Insel, und für die Touristen, die hier den Sommer über drauf schwärmen, stimmt das auch. Aber das Leben für die normalen Bewohner der Insel ist alles andere als ein Zuckerschlecken. Man lebt vom Tourismus, wovon der meiste über den Sommer stattfindet, und wird selten damit reich. Die Immobilienpreise sind inzwischen exorbitant hoch, ebenso die Lebenserhaltungskosten, was viele alte Familien auch dazu zwingt, gänzlich wegzuziehen. Die meisten leben am Existenzminimum, und sind froh, wenn sie so über die Runden kommen. Auch die Saisonarbeiter, vor allem Studenten und Immigranten, werden häufig ausgenutzt und unterdurchschnittlich bezahlt. Man muss schauen, dass man über den Sommer genug Geld verdient, um über die Runden zu kommen, und im Winter neigen viele dazu, in Depressionen zu versinken. Zu viel Zeit und zu wenig zu tun, dazu die Kälte und Dunkelheit, und von dem sommerlichen Urlaubsparadies ist nicht mehr viel zu erkennen. Viele trinken oder nehmen härtere Drogen, um sich abzulenken von ihren alltäglichen Sorgen, häusliche Gewalt ist viel üblicher als man annehmen würde, manche Geschäfte schließen gänzlich über den Winter, während andere versuchen, mit ein paar Specials die Touristen auf die Insel zu locken. Es ist ruhiger und einsamer, und viele kommen damit nicht gut klar.


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste