Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
Welcome Stranger!

Fey, Lulli und Jinx geben euch gerne einen Rundgang über die Insel und stehen euch auch bei sonstigen Fragen mit Rat und Tat zur Seite!

News

19.11.2017
Unser erster Plot ist gestartet. Genaueres gibt es hier
29.10.2017
Ab heute unterstützt Jinx uns im Team. Lest hier

Groß(stadt)maul sucht liebevolles Zuhause
Ähm, liebenswertes Arschloch? männlich 27 Jahre Jahre
Ren



Looking in from the outside
Keine Angabe Beiträge und Themen
#1
We can be heroes just for one day
we can be us just for one day
Ryerson...komischer Name? Yes, indeed. Was er bedeutet? Keinen blassen Schimmer. Gerufen wird der 27-jährige meistens ohnehin nur Rye. Mit Anna Kendrick ist er leider nicht verwandt. Würde sich auch nicht besonders gut in ihrer CV machen. Denn Rye ist ein echtes Großstadtkind. Das ist kein Qualitätsmerkmal, weder ein positives noch ein negatives. Aber man kennt das doch, jede Großstadt hat ihre unschönen Fleckchen. Böse Zungen nennen es Ghetto, Menschen wie Rye nennen es Hood, seine Kumpels vielleicht auch Barreo. Und genau so eines hat Rye hervorgebracht. Mommy Kendrick war alleinerziehend mit zwei Kindern, hoffnungslos mit drei Jobs überfordert, um alle Mäuler zu stopfen, aber hey, sie hat ihr Bestes gegeben. Hat dennoch nicht verhindert, dass der Junge den falschen Umgang hatte und die falschen Entscheidungen getroffen hat. Schule war doch nicht so wichtig, wer braucht schon so einen Driss wie eine Perspektive. Auf der Straße herrscht das Gesetz des Dschungels. Isso! Also hat man gekifft, getrunken, ausufernde Parties gefeiert und bevor man dachte oder redete, die Fäuste sprechen lassen. Die Kohle für den ganzen Mist kam immer irgendwo her. Kiosk überfallen, eingebrochen, Geldbörsen geklaut. Je gewagter, desto cooler. Für so eine steile Karriere kann man auch mal die Schule abbrechen. Außerdem musste die Zeit für die vielen Sozialstunden, die man am Arsch hatte, ja irgendwie wieder rein kommen. Beziehungen? Bullshit, Liebe ist was für Weicheier. Was natürlich nicht heißt, dass man nicht dennoch jede reife Frucht mitgenommen hat. Lustig war es! Das kann man sich einreden. Frustration? 'Türlich nicht, ist doch der amerikanische Traum.

Ausgeträumt war der Traum dann mit 24 Jahren, als der Einbruch eskalierte, der Hausherr mit der Flinte ballerte und Rye sich wenige Momente später im Krankenhaus wiederfand. Überlebt hat er dafür, direkt in den Knast zu wandern. Wie er den überlebt hat, weiß er gar nicht genau, daran will er auch nicht denken. Fakt ist, dass Mommy Kendrick viel um ihren Jungen geweint hat. Ein bisschen hat es geholfen, immerhin hat er sich mit seinen 27 Jahren und der Bewährungsstrafe breit schlagen lassen, Tante/Onkel/Granny/Mommys BF in diesem Kaff zu besuchen, um mal eine Weile aus dem hüfttiefen Sumpf raus zu kommen und sein Leben wieder in den Griff zu kriegen. Wieder? Äh, ja. Das heißt also, eigentlich will Rye gar nicht hier sein. Schicke, kleine Häuschen, weiße Zäune und grüne Rasen. Fml, boooring! Und was kann man hier sonst noch erleben? Paraden, Scheunendisco und Baggersee-Besuche. Das sind jetzt nicht gerade die Dinge, die Rye als aufregend betiteln würde. Eher als sterbenslangweilig, und das lässt er auch völlig problemlos mit seiner liebenswürdig großkotzigen Art raus hängen. Auf der anderen Seite...will er ja doch hier sein. War jetzt nicht so ein geiles Feeling, Blei im Körper zu haben. Und die gratis dazu gelieferten Alpträume sind auch keine echten Lebensziele. Mal ganz davon abgesehen, dass er nicht über Los gehen durfte, sondern direkt in den Knast marschiert ist. Das ist hier wenigstens alles weit, weit weg. Hier kann er wieder atmen. Und wer weiß? Vielleicht ja auch endlich mal heraus finden, wer er eigentlich ist.

Stärken: Hilfsbereitschaft - kühler Kopf - Humor - Intelligenz - selbstsicheres Auftreten - Charme

Schwächen: Hitzköpfigkeit - Autoritätsproblem - PTSD - Unordentlichkeit - Großmaul - Selbstüberschätzung

Wusstest du denn schon, dass Rye
... keinen Schulabschluss hat?
... raucht, seit er 14 Jahre alt ist?
... nie mit jemandem darüber gesprochen hat, was er gerne wirklich mit seinem Leben anfangen würde?
... Spanisch spricht, aber nicht etwa wegen der Schule, sondern wegen der Familie seines besten Freundes?
... handwerkliches Geschick hat? Woher, das weiß nur der liebe Gott allein.
... noch nie eine Kirche von innen gesehen hat?
... nie in seinem Leben so viel Dresche kassiert hat wie im Gefängnis?
... die Erinnerung daran hasst wie die Pest?
... noch viel mehr Angst vor den Alpträumen hat, die ihn in die Nacht zurück katapultieren, in der er angeschossen wurde?
... eine Schwäche für Caps hat?
... fantastische Drinks mixen kann?
... mal Gitarre gespielt hat, aber schon lange keine Klampfe mehr in der Hand hatte?
... das Kiffen im Knast an den Nagel gehängt hat?
... damit den Vorsatz gefasst hat, anständiger zu sein?
... befunden hat, dass er anständig auch noch morgen sein kann? Oder übermorgen? Oder irgendwann?
... ins Fitnessstudio rennt und joggt?
... noch nie freiwillig ein Buch angerührt hat?
... seine Mom und seine Schwester liebt?
... hauptsächlich von Fast Food und Fertiggereichten lebt?
... Kaffee und Tee hasst, aber Coke Zero in sich rein kippt?
... eine Schwäche für Corona hat?
... nicht abkann, wenn irgendwer gemobbt oder gedisst wird?
... in solchen Situationen immer einschreiten würde?
... Hunde cool findet, aber nie ein Haustier besessen hat, seit Flipper, sein Guppy gestorben ist, als er 5 Jahre alt war?

Was ich mir wünsche:
- Anschluss. Potenzielle Verwandte/Freunde/Bekannte, aber mit Kusshand auch Leute, die denken, der Junge taugt nichts oder ihm alternativ nur wegen seiner großen Fresse nicht leiden können. Vielleicht kann ihm auch jemand einen Job bieten? Handwerk, Gastronomie, Hunde ausführen? Was das Herz begehrt!
- Real Life und Kleinstadt. Wenn es allerdings am Ende mit allem anderen super passt, soll es nicht daran hapern, dass es eine Großstadt ist. Da findet sich schon was, und ich pass die Story an.
- Offenheit. Elitäre Chatgruppen in allen Ehren, aber wer nicht mal versucht, auch neue Leute einzubinden: No, thank you.
- Kommunikation. Ich kommuniziere und plotte gern via PN, Discord, Skype, ICQ. Yes, please!
- Taron Egerton, Evan Peters, Tyler Posey oder Ansel Elgort sollten als Avatare frei sein. Also...einer von ihnen.

Was passendes dabei? Na, dann mal her damit.
Ryerson Kendrick27 JahreGelegenheitsjobberGroß(stadt)maul
@


[-] Folgende 1 Mitglied gefällt Ren's Beitrag:
  • Matthew Fleming
Eleanor Carrington



Looking in from the outside
Keine Angabe Beiträge und Themen
#2
Hi!
Ich fangirle deinen Schreibstil ein bisschen xD Falls du zu uns auf die Insel stößt, find ich ja, er müsste einen Job als Poolboy/Gärtner/whatever bei Eleanor arbeiten. Ich find nämlich, ne Badass High Society Grandma, die heimlich dirty Groschenromane schreibt und zu jeder Tageszeit Martini trinkt (man gönnt sich ja sonst nix!) und der Knastbruder sind ne Interessante Kombi. Sie wird's sicher furchtbar finden, wenn man ihr so ein ungehobeltes Kerlchen schickt und versuchen ihn schnellstmöglich wieder loszuwerden, aber vielleicht ist sie dann in 'ne Situation wo sie iwie auf seine Hilfe angewiesen und dann joa, keinen Plan, let's see? :D

Ich bin auch noch ganz neu hier, aber alle sind mega nice <3
[-] Folgende 1 Mitglied gefällt Eleanor Carrington's Beitrag:
  • Matthew Fleming
Ren



Looking in from the outside
Keine Angabe Beiträge und Themen
#3
Hey Lucky,
oh whee, die Idee finde ich absolut großartig. Da hab ich direkt Kopfkino und kann mir vorstellen, dass das die eine oder andere lustige Szene gibt. Ob nun Poolboy oder Gärtner, passt beides. Hauptsache, Rye kriegt einen Job und behält ihn auch mal. Und wie er Len/Lenny (so nennt er sie natürlich nur heimlich) mal den High Society Hintern rettet, könnten wir ja mal brainstormen. Heimlich würde er vielleicht sogar mal so einen Groschenroman lesen und ihr dann sagen: "Boah, das geht ja mal gar nicht! Sie können doch den Baron nicht zu so einem Weichei machen! What the fuck?" Ich freu mich. Smile
Grüße
Ren



31
Barkeeper
Edgartown
married & f*cking around
hot mess
11 Beiträge und 3 Themen
fey schleppt Dämonen mit sich rum
Offline
#4
Hallöchen,

mich hat deine Beschreibung auch gleich angesprochen <3 Und Marthas Vineyard ist ja wirklich sehr geeignet für dieses Konzept - und ich könnte mir vorstellen, dass er Matthew hier kennen lernt, der seine eigenen Dämonen mit sich herum trägt. Könnte gut sein, dass er sich bei ihm ein wenig einmischt, ihm vielleicht helfen will und ihn dazu zwingt, seine angestaute Energie lieber mit Sport wegzutreiben als mit Drogen und Unruhe stiften Wink Und in Sachen PTSD können die beiden gemeinsam ignorieren, dass sie da Probleme haben und das über einem Bier sich schön trinken.
Eleanor Carrington



Looking in from the outside
Keine Angabe Beiträge und Themen
#5
Heheh Ren, genau, ich hab auch gleich Kopfkino gehabt als ich deinen Text gelesen hab! :D


[-]
Schnellantwort
Nachricht
Gib hier deine Antwort zum Beitrag ein.


Disable AutoMedia embedding for this link.   MP3 Playlist

 
Bestätigung
Bitte klicke auf das Kontrollkästchen, das du unten siehst. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste